Bibliothekarisches Glossar

Startseite - Alphabetische Liste - Suchen

Bibliothekssoftware

Hier finden Sie Produkte, die für die Datenverarbeitung in Bibliotheken eingesetzt werden. Beschrieben werden die gängigen Bibliotheksprogramme mit ihren Funktionalitäten und Einsatzbereichen.
Kontext: EDV in Bibliotheken

AGORA

AGORA ist ein datenbankgestütztes System zur Präsentation von strukturierten Inhalten und Informationen im Web. Die Software ist eine All in One Digital Library Solution auf der Basis von offenen Standardkomponenten. Das Dokumentenmanagementsystem (Digital Library System) wurde vom Satz-Rechenzentrum Heenemann und Hartmann (http://www.agora.de) insbesondere für digitale und digitalisierte Dokumente, z.B. für eine verteilte digitale Bibliothek, entwickelt. Sie bietet vielfältige Recherche- und Navigationswerkzeuge, Konvertierung in andere Bildformate sowie Exportprozeduren für Printing on Demand oder CD-ROM-Ausgabe. Ein Thesaurus ist integrierbar.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


ALEPH 500

ALEPH 500 ist ein von der Firma Exlibris (http://www.exl.de/aleph/products1.html) entworfenes, vollständig integriertes Bibliothekssystem. Es bildet alle Aspekte der Bibliothek ab, für Mitarbeiter als auch für die Nutzer. Es besteht aus den Modulen Web und GUI OPAC mit integriertem Z39.50 Client, Ausleihe, Katalogisierung, Zeitschriftenverwaltung, Erwerbung und Fernleihe, einschließlich statistischer Auswertungen, die flexibel kombiniert werden können. Das System wird u.a. an der Universitätsbibliothek Wien seit 1999 für die Verwaltung, Katalogisierung und Entleihung verwendet.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


Allegro

Ursprünglich wurde Allegro an der UB Münster entwickelt. Heute ist die UB Braunschweig (http://www.biblio.tu-bs.de/allegro/) federführend bei der Weiterentwicklung und Vermarktung der Software. Allegro dient der Literaturverwaltung, der Katalogisierung (RAK gerecht) und Sacherschließung. Weitere Funktionen sind Recherche, Datenim- und -export, Katalogdruck, Erwerbung und Ausleihe. Eine Thesaurusintegration ist möglich. Allegro kann nach den Wünschen der Kunden konfiguriert und parametrisiert werden. Es ist ein autonomes, plattformunabhängiges, objektorientiertes Datenbanksystem, welches auch als Client-Server-System betrieben werden kann. Allegro ist nach BIBLIOTHEKA 2000 das meistgenutzte System in öffentlichen Bibliotheken, in wissenschaftlichen Bibliotheken ist es das am meisten eingesetzte System überhaupt. Insgesamt nutzen 227 Bibliotheken die Software (Stand 2000).
30.04.2002Naujoks
Siehe auch: BIBLIOTHECA 2000


Allegro HANS

Allegro-Datenbank für Handschriften, Autographen, Nachlässe, Bilder, Karten und Sonderbestände.
30.04.2002Naujoks
Siehe auch: Allegro


BBCOM

BBCOM stellt ein integriertes Bibliothekssystem der Firma MSC (http://www.msc-elba.de/BBCOM.HTM) dar, das alle Funktionen für die gesamte Bestandserschließung, Bestandsverwaltung, Recherche sowie Service- und Hilfsprogramme beinhaltet. Es besteht aus den Modulen Statistik, Barcode, Datenaustausch, Ausleihe, Erwerbung, Zeitschriften, Bildarchiv, Fahrbibliothek und Fremddaten.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


BIAP

BIAP ist ein Bibliothek-, Informations- und Ausleihsystem. Es hat die Funktionen Erwerbung und Medienverwaltung, Katalogisierung, Ausleihverwaltung, Konfiguration und Administration, OPAC, Statistik sowie ein spezielles Modul für Krankenhausbibliotheken. Die Software wird hauptsächlich in öffentlichen Bibliotheken eingesetzt. BIAP wurde – in enger Zusammenarbeit mit Bibliothekaren – praxisorientiert von der Firma Datronic (http://www.datronic.de/bibsysteme/winbiap.htm) entwickelt.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


BIBDIA

BIBDIA ist ein Produkt der Firma BiBer GmbH (http://www.bibdia.de/), einem führenden Anbieter für Bibliotheks-Informations-Systeme. Das integrierte Bibliothekssystem hat die Funktionen Ausleihe, Recherche, Katalogisierung, OPAC, Datenimport im MAB-Format, Statistik und Verbundsystem. BIBDIA wurde von vielen, vor allem öffentlichen Bibliotheken in Deutschland, Skandinavien und der Schweiz installiert.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


BIBLIOTHECA 2000

Die Bibliothekssoftware der Firma Bond (http://www.bond-online.de/) ist für alle Bibliotheksgrößen geeignet. BIBLIOTHEKA 2000 ist die an öffentlichen Bibliotheken meisteingesetzte Software. Insgesamt arbeiten 349 öffentliche Bibliotheken mit der Software (Stand 2000). So wird sie z. B. an der Stadtbibliothek Darmstadt eingesetzt. Unter einer einheitlichen, sehr nutzerfreundlichen graphischen Oberfläche sind alle Funktionen, die in einer Bibliothek benötigt werden, vereinigt. Mit einer speziellen WB-Version ist BIBLIOTHECA 2000 auch für wissenschaftliche Bibliotheken geeignet. BIBLIOTHEKA 2000 enthält die Module und Funktionen Zeitschriftenbearbeitung, Zeitschriftenverwaltung, Zweigstellenverwaltung, Notbetrieb, Lernprogramm, Barcode-Druck, ein umfassendes Statistikmodul, Multifunktions-OPAC mit Internet-Zugang und Gebührenabrechnungsfunktion, Kinder-OPAC, Dateiimport sowie CD-ROM (VLB, EKZ, Libri, DBN), Fahrbücherei- und Zweigstellenverwaltung, Erwerbungsmodul mit Etatüberwachung sowie Statistik.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


Bibliothekssoftware

Computerprogramme, die speziell für die rechnergestützte Verwaltung der Arbeitsabläufe in Bibliotheken eingesetzt werden. Software ist der Sammelbegriff für den nicht gerätemäßigen Teil eines Computers.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


BIBLIS

BIBLIS ist ein integriertes Bibliothekssystem des Softwareanbieters Sontheimer Datentechnik SDT GmbH. Es eignet sich für kleinere Bibliotheken, wobei es speziell für öffentliche Bibliotheken konzipiert wurde. Das System ist RAK-gerecht, ermöglicht den Dateiimport in verschiedenen Formaten z.B. aus EKZ-Daten und weist eine hohe Verarbeitungsgeschwindigkeit auf. Angeboten werden optionale OPAC- und Erwerbungsmodule sowie Fremddatenaustausch. Das System ist netzwerkfähig.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


BIS-C 2000

Bibliotheks-Informationssystem der DABIS GmbH (http://www.dabis.at/). BIS-C 2000 ist ein modulares, integriertes Bibliothekssystem für alle Bibliotheksgrößen, für den IuD-Bereich, Museen und Archive. Es ist netzwerk- und verbundfähig, ermöglicht Dateiim- und -export mit verknüpften Datensätzen, die Arbeit mit invertierten Listen sowie die Optionen Datenkompression bzw. -verschlüsselung. Die Software enthält die Module OPAC, Erwerbung, Medienbearbeitung, Rechnungslegung, Selbstverbuchung, Buchsicherung und einen integrierten Thesaurus.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


BIS-LOK

Modulares Bibliothekssystem mit Möglichkeit der verschlüsselten Datenspeicherung. Die Module sind Katalogisierung, Erwerbung, Datenkorrektur, Recherche, Auskunft, OPAC, Ausleihe, Mahnung und Rechnungslegung. Datenimport ist möglich. Das System enthält einen integrierten Thesaurus. Anwender der Software sind öffentliche und wissenschaftliche Bibliotheken. BIS-LOK ist das am zweithäufigsten eingesetzte System in wissenschaftlichen Bibliotheken (nach Allegro). Hersteller der Software ist die Firma Dabis (http://www.dabis.at/)
30.04.2002Naujoks
Siehe auch: Allegro


IBIS

IBIS ist ein internetbasiertes Bibliotheksinformationssystem. Der Internet-Katalog der Bibliothek der Universität Bielefeld ist das Herzstück von IBIS und stellt eine Metadatenbank dar, in der wissenschaftliche Internetquellen nachgewiesen und suchbar gemacht werden. Der Aufbau und die Aktualisierung dieses Kataloges erfolgen kooperativ durch verschiedene deutsche Bibliotheken.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


LIBERO

LIBERO ist ein Produkt der LIB-IT GmbH (http://www.libero.de/bibliothek/software.html), die sich ausschließlich mit der Ausstattung von Bibliotheken aller Art mit Informationstechnologie beschäftigt. Die Software verfügt über alle Module, die zum Betrieb einer Bibliothek benötigt werden. Alle Module arbeiten integriert auf einer gemeinsamen Datenbank. Das Produkt LIBERO ist für Firmen- und Spezialbibliotheken ebenso ausgelegt wie für Öffentliche und Wissenschaftliche Bibliotheken aller Größen.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


LIBRARY für Windows

LIBRARY for Windows ist ein multimediales Bibliothekssystem für Service- und Verwaltungsaufgaben in allen Bibliotheken. Das Programm ist netzwerkfähig und enthält die Module Datenübernahme, Zeitschriften, OPAC, Statistik und Erwerbung. Mit bedienerfreundlicher Ausleihe, umfangreicher Recherche und schnell erstellten statistischen Auswertungen wird der eigentliche bibliothekarische Auftrag unterstützt. LIBRARY für Windows ist ein Produkt der Fleischmann Software Vertriebs GmbH (http://www.fleischmann.org/).
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


PICA

Integriertes Bibliothekssystem der Firma OCLC/PICA (http://www.pica.nl/du/). PICA ist eine netzwerkfähige Bibliotheksverbundsoftware für alle Bibliotheksgrößen. Das System enthält Module für Ausleihe, Fernleihe, Katalogisierung, Erwerbung sowie OPAC. Anwender sind u. a. der Hessische Bibliotheksverbund (HEBIS), sowie der Gemeinsame Bibliotheksverbund (GBV). PICA beinhaltet einen integrierten Thesaurus und kann MAB und MARC-Strukturen abbilden. Die Software bietet verschiedensprachige Oberflächen, insgesamt sind neun Sprachen möglich.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


SISIS

Die Software ist ein Produkt der Sisis Informationssysteme GmbH (http://www.sisis.de/). Das Bibliotheks-Management-System SISIS deckt alle Anforderungen von Bibliotheken ab. Das Kernsystem beherrscht alle Geschäftsprozesse von der Erwerbung über die Katalogisierung, Ausleihe und Fremddatenverarbeitung bis zur Selbstbedienungskomponente für Recherche und Ausleihe. SISIS wird an insgesamt 78 öffentlichen und wissenschaftlichen Bibliotheken eingesetzt (Stand 2000).
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


STAR/Libraries

Mit STAR/Libraries bietet die Firma Cuadra (www.cuadra.com) ein vielseitig einsetzbares System für die Automatisierung von Bibliotheken und Informationsvermittlungsstellen an. STAR/Libraries ist eine schlüsselfertige Anwendung, welche die Funktionen Erwerbung, Katalogisierung, OPAC, Zeitschriftenverwaltung, Anfragenbearbeitung und Ausleihe unterstützt. Weiterhin unterstützt STAR/Libraries Indexierung, Abstracting sowie Links zu Bildern und anderen elektronisch gespeicherten Objekten. Die Software benutzt STAR, ein von Cuadra entwickeltes System für Information Management und Information Retrieval. Mit STAR/Libraries machen Sie den Übergang zu Volltexten und Bildern, hin zu einer Bibliothek des 21. Jahrhunderts mit elektronischen Beständen und neuen Online-Informationsdiensten.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch:


STAR/Libraries Multi

Die Software STAR/Libraries Multi wurde von der Firma Cuadra (www.cuadra.com) für Organisationen mit mehreren unabhängigen Bibliotheken, wie z. B. Bibliotheksverbünde, entwickelt. STAR/Libraries Multi ermöglicht es, einen Verbundkatalog aufzubauen und zu pflegen. Dabei benutzen alle beteiligten Bibliotheken dieselben Katalogdatensätze. Für einen einzelnen Titel oder eine einzelne Ausgabe wird nur ein Datensatz im Verbundkatalog angelegt, ganz gleich, wie viele Exemplare die verschiedenen Bibliotheken besitzen. Die einzelnen Bibliotheken sind jedoch unabhängig voneinander, wenn es um die Bestellung von Medien, die Signaturvergabe, die Ausleihe und die Zugangsbearbeitung von Zeitschriften geht. Die Mitarbeiter einer Bibliothek können Datensätze für die Bestell- und Zugangsnachweise von anderen Bibliotheken kopieren und ersparen sich auf diese Weise die Arbeit für das Anlegen eigener Datensätze. Es ist jedoch nicht möglich, die Nachweise der anderen Bibliotheken zu editieren oder zu löschen.
29.04.2002Naujoks
Siehe auch: