Bibliothekarisches Glossar

Startseite - Alphabetische Liste - Suchen

EDV in Bibliotheken

In dieser Kategorie finden Sie Begriffe aus dem Bereich EDV in Bibliotheken. Wir geben Ihnen einen Überblick über die Produkte der gängigen Bibliothekssoftware, stellen die verschiedenen Datenbankarten vor und beschreiben Begriffe und Themen wie Digitalisierung, Metadaten und Recherche. Auch werden allgemeine EDV-technische Begriffe, die bibliotheksrelevant sind, erklärt.

Unterkategorien

Bibliothekssoftware Datenbanken und Informationsdienste Datenformate und Datenaustausch Digitalisierung DV-Komponenten Recherche

Datensicherheit

Datensicherheit umfasst alle organisatorischen und technischen Massnahmen für die Sicherstellung der notwendigen Verfügbarkeit und Abschirmung der Daten. Gerade in Bibliotheken spielt Datensicherheit bei der Bereitstellung von Internetarbeitsplätzen für die Benutzer eine wesentliche Rolle. Bestimmte Websites können z. B. mit Hilfe von spezieller Sicherheitssoftware gesperrt werden, so dass die Benutzer keine Möglichkeit haben, von Internet-PCs innerhalb der Bibliothek auf diese zuzugreifen. Auch müssen die Benutzerdaten, die in der Bibliothek gespeichert werden, vor unberechtigten Zugriffen von außen geschützt werden. Dies ist vor allem an Hochschulbibliotheken bei Verwendung der sogenannten Studi-Cards, die mehrere Funktionalitäten in sich vereinen, z. B. ausser als Studentenausweis auch als Bibliotheksausweis und zum Bezahlen in der Mensa benutzt werden können, zu gewährleisten. Auch werden aus Datenschutzgründen die bibliotheksinternen PCs vom Administrator so konfiguriert, dass keine Systemeinstellungen bzw. -installationen durch die Benutzer möglich sind.
30.04.2002Naujoks
Siehe auch: Netzwerk, Internet


Digitale Bibliothek

Der Begriff bezeichnet eine Sammlung digitaler Dokumente. Manchmal sind dies die digitalen Bestände einer konkreten Bibliothek, die auf derem eigenen Server zugänglich sind. Meist werden aber auch andere Ressourcen, z. B. OPACs, CD-ROMs, gescannte Texte, Datenbanken, Dokumentlieferdienste etc. mit einbezogen. Diese werden dem Nutzer zugänglich gemacht. Der Zugriff kann auf bestimmte Benutzergruppen (z.B. Uni-Angehörige) beschränkt, oder kostenpflichtig sein. Oft werden in der Literatur die Begriffe Digitale Bibliothek und Virtuelle Bibliothek fast synonym verwendet, da sie beide ein digitales Zugriffssystem auf im Netz verteilte Informationen und Publikationen bedeuten. Im Kern kann man sie aber nicht ganz einheitlich definieren.
12.07.2002Naujoks
Siehe auch: CD-ROM, Virtuelle Bibliothek, Datenbank


Virtuelle Bibliothek

Eine virtuelle Bibliothek bietet einen strukturierten Zugriff auf Informationen im Internet. Anders als z.B. WWW-Kataloge, die vor allem auf Masse ausgelegt sind, werden in einer virtuellen Bibliothek nur wirklich fachrelevante Seiten ausgewählt. Diese werden mit umfangreichen Anmerkungen versehen, damit der Benutzer sofort erkennen kann, ob es sich lohnt, den Verweis anzuwählen oder nicht. Zusätzlich dazu kann in einer virtuellen Bibliothek auch auf Quellen der eigenen Bibliothek (wenn vorhanden) verwiesen werden. Im Vordergrund steht aber, dass sie nicht real als konkrete Bibliothek existiert, sondern lediglich virtuell (scheinbar oder der Möglichkeit nach) dem Nutzer bei Aufruf zur Verfügung steht.
12.07.2002Naujoks
Siehe auch: Digitale Bibliothek, Internet