Bibliothekarisches Glossar

Startseite - Alphabetische Liste - Suchen

H

Alle Einträge mit dem Anfangsbuchstaben "H"

Haarriss

Kategorie: Bestandserhaltung / Buchbinderbegriffe
Feiner, etwa 0,2 mm breiter Riss, der u. a. dadurch entsteht, daß sich die Oberflächenschichten eines Körpers z. B. durch Abkühlung schneller zusammenziehen als das Innere. Zur Vermeidung von Harrissen sollten Lederbände daher möglichst keinen starken Temperaturschwankungen ausgesetzt werden.
29.04.2002
Siehe auch:

Handapparat

Kategorie: Ausleihe
Der Handapparat ist eine Bücherzusammenstellung zu einem Themenbereich. Diese wird gesondert bereitgestellt und ist meist nicht entleihbar. Häufig werden Handapparate von Professoren für eine bestimmte Lehrveranstaltung oder Themenbereiche zusammengestellt.
15.07.2002
Siehe auch:

Handbuch

Kategorie: Publikationen
In Handbüchern wird der Stoff einer Wissenschaft oder eines größeren Sachgebietes ausführlich und zusammen hängend dargestellt, dazu werden oft mehrere Bände veröffentlicht. Erarbeitet werden Handbücher von mehreren Autoren, die die gesamte einschlägige Literatur einbeziehen.
29.04.2002
Siehe auch:

Hanffaserpaste

Kategorie: Bestandserhaltung / Buchbinderbegriffe
Teigige Masse aus zerkleinerten Hanffasern und Kleister zur Lederbehandlung. Wenn das Einpassen von Lederstücken in Fehlstellen auf Ledereinbänden nicht mehr möglich ist, etwa weil die Brüchigkeit des Altleders dies nicht erlaubt, so kann man die betreffenden Stellen durch Hanffaserpaste behandeln, die bei entsprechender Einfärbung einen lederähnlichen Eindruck hervorruft.
29.04.2002
Siehe auch:

Harnstoff

Kategorie: Bestandserhaltung / Buchbinderbegriffe
Mittel zur Behandlung stark verhornter und deformierter Pergamente. Harnstoff in alkoholischer Lösung lagert sich zwischen den reaktionsfähigen Partien des Kollagens an und vergrößert den Abstand zwischen den Polypeptidketten. Daraus resultiert eine größere Beweglichkeit der Fasern und damit eine Erweichung des Materials. Je nach Verhornungsgrad kommen zwei- bis zehnprozentige Harnstofflösungen zur Anwendung.
03.05.2002
Siehe auch: Pergament

Haupteintragung

Kategorie: Formalerschließung
Die Haupteintragung (HE) ist der vollständigste Nachweis für ein vorhandenes Werk im Alphabetischen Katalog. Sie enthält normalerweise unverändert die Titelaufnahme.
29.04.2002
Siehe auch: Nebeneintragung, Titelaufnahme, Verweisung

Hausbock (Hylotrupes bajulus)

Kategorie: Bestandserhaltung / Buchbinderbegriffe
Schlanker, kleiner (max. 22 mm) Kulturfolger, schwarzbraun mit langen Fühlern, gefährlicher Schädling aller Arten von Nadelhölzern innerhalb von Gebäuden (betrifft z.B. Holzeinbände), sowohl Larven als auch erwachsene Tiere verursachen Schäden durch Fraßgänge bis zum Zusammenbruch des befallenen Materials.
29.04.2002
Siehe auch:

Hausbuchbinderei

Kategorie: Bestandserhaltung / Buchbinderbegriffe
Häufig betreiben größere Bibliotheken eine Hausbuchbinderei, in der die einfacheren und regelmäßig anfallenden Arbeiten wie das Ersetzen labiler oder kaputter Verlagseinbände durch stabilere Bibliothekseinbände, das Einbinden von Zeitschriftenbänden und das Anfertigen von Schubern, Kassetten, Boxen und sonstigen Schutzverpackungen erledigt werden. Aufträge zur Restaurierung wertvoller Bände werden nur dann an die Hausbuchbinderei gegeben, wenn das fachliche Know How und die notwendigen Gerätschaften vorhanden sind. Die Durchführung solcher Arbeiten im Hause ist vorteilhaft, weil das wertvolle Objekt nicht weit transportiert werden muss und immer eine bibliotheks- und wissenschaftsnahe Betreuung gewährleistet ist. Ist die notwendige Kompetenz nicht im Haus vorhanden, wird eine gewerbliche Buchbinderei oder Restaurierungswerkstatt beauftragt.
29.04.2002
Siehe auch:

Hochschulbauförderungsgesetz

Kategorie: Finanzierung in Bibliotheken
Das Hochschulbauförderungsgesetz vom 1. September 1969 (BGBl. I S. 1556), zuletzt geändert durch das Zweite Gesetz zur Änderung des Hochschulbauförderungsgesetzes vom 20. August 1996 (BGBl. I S.1327)Der Ausbau und Neubau von Hochschulen einschließlich der Hochschulkliniken wird von Bund und Ländern nach Maßgabe dieses Gesetzes als Gemeinschaftsaufgabe wahrgenommen. Die Gemeinschaftsaufgabe soll so erfüllt werden, daß die Hochschulen als Bestandteil des gesamten Forschungs- und Bildungssystems künftigen Anforderungen genügen.
06.05.2002
Siehe auch:

Holzbohrkäfer (Bostrychidae)

Kategorie: Bestandserhaltung / Buchbinderbegriffe
Artenreiche Käferfamilie, meist von dunkler Farbe, mit gewölbtem, den Kopf verdeckenden Halsschild, sowohl die Larven als auch die erwachsenen Tiere bohren Fraßgänge in totem Holz und Papier.
29.04.2002
Siehe auch:

Holzschliff

Kategorie: Bestandserhaltung / Buchbinderbegriffe
Wird für die Papierherstellung aus entrindeten Holzstämmen durch Schleifen an schnell rotierenden Schleifsteinen unter ständigem Wasserzufluss hergestellt. Für die Herstellung von Holzschliffpapier genügen geringe Mengen von Zellstoff als Zugabe. Das mechanische Zerfasern des Holzes garantiert eine nahezu 100%ige Rohstoffausbeute, wohingegen bei der Zellstoffgewinnung aus Holz die Ausbeute bei nur etwa 50% liegt.
03.05.2002
Siehe auch: Holzschliff-verarbeitungsarten

Holzschliff-verarbeitungsarten

Kategorie: Bestandserhaltung / Buchbinderbegriffe
Es werden zwei Verarbeitungsarten unterschieden:1. Weißschliff, der vorwiegend aus Fichtenholz unter Zugabe von Wasser hergestellt wird.2. Braunschliff aus Kiefernholz, das vor dem Schleifen zerkleinert und unter Druck gedämpft oder gekocht wird. Braunschliff wird vorwiegend zu Packpapier, Lederpappe und ähnlichen Erzeugnissen verarbeitet.
29.04.2002
Siehe auch:

Holzschliffpapier

Kategorie: Bestandserhaltung / Buchbinderbegriffe
Papier mit hohem Anteil verholzter Fasern, wie z. B. Zeitungsdruckpapiere, die bis zu 90% aus Holzschliff bestehen können. Holzhaltige Papiere enthalten neben gebleichtem oder ungebleichtem Zellstoff in der Regel zwischen 6 und 75% Holzschliff. Festigkeit und Weiße nehmen mit steigendem Holzschliffgehalt ebenso ab wie die Alterungsbeständigkeit der Papiere.
29.04.2002
Siehe auch:

Holzschnittbuch

Kategorie: Publikationen
Beim Holzschnittbuch wurde die zu druckende Schrift seitenverkehrt auf einen Holzblock gezeichnet. Dann wurden die Teile, die nicht gedruckt werden sollten herausgeschnitzt. Nach dem Auftragen der Farbe wurde der Text auf Papier abgedruckt. Im 15. Jahrhundert waren Holzschnittbücher weit verbreitet.
29.04.2002
Siehe auch:

Holzwurm (Anobium punctatum)

Kategorie: Bestandserhaltung / Buchbinderbegriffe
Familie der Klopfkäfer (Anobiidae), sehr kleiner (3-4 mm) brauner Kulturfolger, ernährt sich von trockenem Holz innerhalb von Gebäuden, die Larven fressen sich 2-3 Jahre durch Holz, beim Schlüpfen schiebt der Käfer Holzmehl aus dem typisch runden Schlupfloch, natürlicher Fressfeind ist die Schlupfwespe.
29.04.2002
Siehe auch:

Homepage

Kategorie: Elektronisches Informationsangebot
Die Internetpräsenz einer Bibliothek bietet dem Nutzer umfangreiche Informationen zur Benutzung, zum Bestand, zum Sammelauftrag, zur Geschichte der Bibliothek und vieles mehr. Über die Homepage gelangt der Benutzer zu den online angebotenen Bibliothekskatalogen und Benutzerfunktionen. (z.B. Verlängerung, Vormerkung von Medien).
15.07.2002
Siehe auch:

Hygrometer

Kategorie: Bestandserhaltung / Buchbinderbegriffe
Gerät zur Messung der relativen Luftfeuchtigkeit. Das verbreitete Haarhygrometer macht sich die Veränderung der Länge eines menschlichen Haares durch die Aufnahme von Luftfeuchtigkeit zunutze. Die Längenänderung wird über einen Mechanismus und einen Zeiger auf eine Skala übertragen, auf der die relative Luftfeuchtigkeit in Prozent abzulesen ist. Das Hygrometer wird wie der Thermohygrograph zur Klimaüberwachung im Magazin eingesetzt und sollte monatlich nachgeeicht werden.
04.05.2002
Siehe auch: Luftfeuchtigkeit