Bibliothekarisches Glossar

Startseite - Alphabetische Liste - Suchen

N

Alle Einträge mit dem Anfangsbuchstaben "N"

Nachlass

Kategorie: Publikationen
Summe aller Manuskripte, Arbeitspapiere, Korrespondenzen, Lebensdokumente und Sammlungen, die sich bei einem Nachlasser zusammengefunden haben (echter Nachlass) und nach seinem Tode hinzugefügt worden sind (angereicherter Nachlass).
29.04.2002
Siehe auch:

Nassbehandlung

Kategorie: Bestandserhaltung / Buchbinderbegriffe
Verschiedene Formen der Nassbehandlung von Papieren (Wässern, Baden, Bleichbad) werden angewendet, um den Alterungsprozess von holzhaltigem und sauergeleimtem Schriftgut aufzuhalten, gewellte Papiere zu glätten oder um Schimmel- und Stockflecken bei hadernhaltigen Papieren zu begegnen. Gebundene Bücher werden zu diesem Zweck grundsätzlich auseinandergenommen, und nur die einzelnen Bogen (meist zwischen Gazelagen) gewässert.
29.04.2002
Siehe auch:

Natürliche und Teilnehmer-orientierte Methode

Kategorie: Leistungsmessung
Die Betonung liegt auf der Beteiligung der Benutzer oder Kunden bei der Festlegung von Werten, Kriterien, Bedürfnissen und Daten. Der Bewerter arbeitet mit Kunden zusammen und schafft Kontakte und kommuniziert mit Kunden und ihren Interessen. Diese Methode liegt den aktuellen Forschungsaktivitäten bei der Bewertung von digitalen Bibliotheksprojekten zugrunde. (5) Sie wurde auch in der Literatur zur Leistungsmessung in Bibliotheken oft in den Vordergrund gerückt. (6) Wie Powell in seiner Übersicht über Studien zur Nutzung öffentlicher Bibliotheken und dem Gebrauch von Leistungsmessung feststellte, „... tendierte die Bewegung im Bibliothekswesen dazu, Bibliothekseffektivität aus der Perspektive des Benutzers zu beurteilen".
29.04.2002
Siehe auch: Zielorientierte Methode, Managementorientierte Methode, Fachlich orientierte Methode

Nebeneintragung

Kategorie: Formalerschließung
Die Nebeneintragung (NE) ist ein zusätzlicher Nachweis eines Werkes, für den Fall, dass es nötig ist, dieses Werk nicht nur an einer, sondern an zwei oder mehr Stellen im Alphabetischen Katalog zu verzeichnen. Die Nebeneintragung enthält i.d.R. den vollen Text der Haupteintragung und erhält einen zusätzlichen Kopf, der für die Einordnung der Nebeneintragung maßgeblich ist. Eine Nebeneintragung wird z.B. vorgenommen, wenn ein Buch gemeinschaftlich von zwei oder drei Verfassern geschrieben wurde: der erste Verfasser bekommt die Haupteintragung, die beiden anderen jeweils eine Nebeneintragung.
29.04.2002
Siehe auch: Haupteintragung, Titelaufnahme, Verweisung

Netzwerk

Kategorie: DV-Komponenten
Unter einem Netzwerk versteht man Computer, die miteinander verbunden sind, um Ressourcen wie Software, Drucker etc. zu teilen und Informationen auszutauschen. Ein Computernetzwerk entsteht grundsätzlich immer dann, wenn mehreren Computern die Gelegenheit gegeben wird, untereinander Daten auszutauschen. Die miteinander verbundenen Computer können in ein und demselben Gebäude stehen (local area network (LAN) ), es können aber auch weltweite Verbindungen geknüpft werden (wide area network (WAN), oder auch global area network (GAN) ). Ein globales Netzwerk ist beispielsweise das Internet.
30.04.2002
Siehe auch: Intranet, Internet

Nicht-Buch-Materialien

Kategorie: Publikationen
Auch Non-Book-Materials, Bibliotheksmaterialien, die nicht in Buchfom vorliegen. Dies sind: Mikroformen, Audiovisuelle Medien und sonstige gedruckte oder ungedruckte Materialen (Musiknoten, Fotos, Grafiken...). Elektronische Medien werden gesondert behandelt.
07.05.2002
Siehe auch: Audiovisuelles Werk , Musikalien, Mikroformen

Normdatei

Kategorie: Erschließung
Normdateien legen regelgerechte Ansetzungs- und Verweisungsformen für z.B. Personennamen, Körperschaftsnamen oder Schlagwörter fest, und führen bei den Anwendern zu einer einheitlichen Ansetzungspraxis. Der Katalogisierer kann für die Ansetzung eines Verfassernamens aus einer Normdatei für Personennamen die richtige Ansetzungsform und die zugehörigen Verweisungen entnehmen und sich damit eigene Überlegungen und Nachforschungen ersparen. Normdateien ermöglichen somit Arbeitserleichterung und Qualitätssteigerung, was zu Rationalisierungen bei der Erschließung führt. Bei Der Deutschen Bibliothek werden drei Normdateien geführt: die Schlagwortnormdatei (SWD), die Gemeinsame Körperschaftsdatei (GKD) und die Personennamendatei (PND).
10.07.2002
Siehe auch: Personennamendatei (PND), Schlagwortnormdatei (SWD), Gemeinsame Körperschaftsdatei (GKD)

Notation

Kategorie: Sacherschließung
Eine Notation (lat.= Bezeichnung) ist eine Buchstaben- und/oder Zahlenkombination, mit der die Zugehörigkeit eines Dokuments zu einer bestimmten Gruppe eines Wissenschaftssystems (z.B. Klassifikation) bezeichnet wird. Alle Bücher über das gleiche Thema erhalten die gleiche Notation und sind über diese zu ermitteln. Die Notation ist oft Bestandteil der Signatur, wenn der Bestand einer Bibliothek systematisch aufgestellt ist.
07.05.2002
Siehe auch: Klassifikationssystem, Klassifikatorische Sacherschließung, Mnemotechnische Notation, Signatur