Bibliothekarisches Glossar

Startseite - Alphabetische Liste - Suchen

O

Alle Einträge mit dem Anfangsbuchstaben "O"

Ochsengalle

Kategorie: Bestandserhaltung / Buchbinderbegriffe
Rückstand von entfärbter und verdampfter Gallenflüssigkeit von Rindern, dient als Reinigungs- und Pflegemittel für Leder und Pergament.
29.04.2002
Siehe auch:

OCLC

Kategorie: Dokumentenlieferdienste
Internationales Verbundsystem und weltgrößter Zusammenschluss von Bibliotheken. Der OCLC FirstSearchService ermöglicht die Suche in über 60 Datenbanken und mehr als 1,5 Millionen Volltext-Artikeln, z.B. in WorldCat, OCLC NetFirst, OCLC ArticleFirst, OCLC ContentsFirst, OCLC FastDoc, OCLC PapersFirst oder OCLC ProceedingsFirst. Recherche: WWW-Oberfläche. Lieferarten: E-mail, ILL (interlibrary loan), Fax und Post. Direkt zur OCLC (http://www.oclc.org/home/).
16.07.2002
Siehe auch: Dokumentenlieferdienst

OCR

Kategorie: Digitalisierung
OCR (Optical Character Recognition) ist ein Verfahren zur automatischen Erkennung von Schriftzeichen, sowie deren Einlesen in einen Computer. Mittels eines Scanners und der entsprechenden OCR-Software kann heute nahezu jede beliebige Maschinenschrift automatisch eingelesen werden. Meistens muss die OCR-Software auf die einzulesende Schrift trainiert werden. Darüber hinaus gibt es speziell genormte Schriften, die das automatische Einlesen erleichtern.
30.04.2002
Siehe auch: Digitale Bibliothek, ICR, Retrokonversion, Retrodigitalisierung, Scanning

Offline-Publikationen

Kategorie: Elektronisches Informationsangebot
Unter Offline-Publikationen versteht man Informationen, die auf Datenträgern wie Disketten, CD-ROMs und Magnetbändern dem Benutzer bereitgestellt werden. Die Bibliothek hält diese Information entweder in ihrem lokalen Computernetzwerk für die Nutzung bereit oder hat speziell für diesen Zweck Computerarbeitsplätze eingerichtet. In den letzten Jahren ist die Nutzung von Publikationen, die zum Beispiel auf CD-ROMs vorgehalten werden stark gestiegen. Dieses Medium ermöglicht große, suchintensive, gegebenenfalls multimediale aufbereitete Datenbestände effektiv zu nutzen. CD-ROM-Publikationen einer Bibliothek können sein: Literatur- oder Quellensammlungen, Lernprogramme, Nachschlagewerke, Literaturdatenbanken, Fachdatenbanken, sowie Computerspiele und Computerprogramme.
16.07.2002
Siehe auch: CD-ROM, CD-ROM-Datenbank

Online Public Access Catalog

Kategorie: Kataloge
16.07.2002
Siehe auch: Online-Katalog (OPAC)

Online-Datenbank

Kategorie: Datenbanken und Informationsdienste
Online-Datenbanken sind Datenbanken, deren Informationen meist kommerziell über das Internet einem bestimmten, berechtigten Benutzerkreis zugänglich gemacht werden. Sie zeichnen sich in der Regel durch eine hohe Aktualität aus, da sie, im Gegensatz zu CD-ROM-Datenbanken, im direkten Zugriff aktualisiert werden können. Online-Datenbanken verzeichnen in der Regel fachlich spezialisierte Literatur, vor allem auch Zeitschriftenaufsätze, u. a. aus den Bereichen Medizin und Technik, Naturwissenschaften, aber auch aus den Geistes- und Sozialwissenschaften.
12.07.2002
Siehe auch: Bibliographische Datenbank, Volltext-Datenbank, Fakten-Datenbank, CD-ROM-Datenbank, Account, Username

Online-Katalog (OPAC)

Kategorie: Kataloge
Mit der Einführung der Datenverarbeitung in Bibliotheken, wurde es ermöglicht die Titelaufnamen in maschinenlesbarer Form in online recherchierbaren Katalogdatenbanken eines Computers zu speichern. Dabei unterscheidet man zwei Sichten auf die Katalogdatenbank. Eine Sicht mit der das Bibliotekspersonal die täglichen Titelaufnahmen in das System einspeist und arbeitet. Der Funktionsumfang ist wesentlich größer als die Sicht die dem Benutzer für Recherchen zur Verfügung gestellt wird. Dem Benutzer steht eine speziell aufbereitete menügesteuerte Suchoberflächer zur Verfügung. Diese ist in der Bedienung auf den Benutzer zugeschnitten. Man bezeichnet diesen "Benutzerkatalog" als OPAC (Online Pulic Access Catalog). Ein wesentliches Merkmal des Online-Kataloges ist, dass er die Funktionen aller Katalogarten (z.B. AK, SWK, SyK) in sich vereint. Dies hat zur Folge, dass sich die Suchmöglichkeiten und Sucheinstiege wesentlich verbesseren. Man kann nach allen formalen und sachlichen Bestandteilen der Titelaufnahme suchen, zum Beispiel: Verfasser, Sachtitel, Schlagwörter. Zusätzlich stehen dem Benuzter zwei bis drei unterschiedliche Arten der Suchfunktion zur Verfügung. Dies sind Standardsuche, erweiterte Suche und Expertensuche. Ein ausführlicher Hilfetext ergänzt die Suchoberfläche für den Benutzer. Heute verfügt fast jede Bibliothek über einen OPAC und stellt diesen dem Benutzer über Terminals, PC oder über das Internet zur Verfügung. Damit treten die klassischen Zettelkatalog für die Recherche in den Hintergrund. Sie sind aber vereinzelt noch in Bibliotheken anzutreffen.
15.07.2002
Siehe auch:

Online-Publikationen

Kategorie: Elektronisches Informationsangebot
Online-Publikationen werden auf einem Netzwerk-Server bereitgestellt. Der Zugriff kann über lokale, regionale und globale Netze erfolgen. Der Benutzer ein Bibliothek hat von einem an das Netz angeschlossen Computer der Bibliothek, die Möglichkeit Online-Informationen- und Publikationen abzurufen. Heute ist das Internet das weitverbreitetest Medium, welches diese Informationen vorhält. Bibliotheken stellen dem Benutzer ausgewählte, unter dem Aspekt Wissenschaft, Bildung und Berufspraxis Online-Informationsquellen zur Verfügung. Diese können sein: Literatur- und Quellenverzeichnisse, Dissertationen, Projektberichte, wissenschaftliche Aufsätze, PrePrints, Unterrichtsmaterialen, Online-Kataloge und Verzeichnisse, Online-Zugang zu elektronischen Zeitschriften und Zeitungen, Online-Zugang zu Literatur-, und Katalog und Faktendatenbanken von Datenbankanbietern. Der Vorteil der Online-Publikationen ist, dass sie den aktuellsten Informationstand dem Nutzer zur Verfügung stellen.
16.07.2002
Siehe auch: Online-Datenbank

Online-Volltext-Archiv

Kategorie: Datenbanken und Informationsdienste
Elektronische Volltexte werden erfasst und der Öffentlichkeit über einen Online-Zugriff zur Verfügung gestellt. Ein Beispiel für ein solches Archiv ist SOVA, das Saarbrücker-Online-Volltext-Archiv (http://sova.sulb.uni-saarland.de/). Hier wird ein breites Spektrum von Dokumenten, die für Forschung und Lehre relevant sind, zur Verfügung gestellt.
12.07.2002
Siehe auch: Online-Datenbank

Outsourcing

Kategorie: Outsourcing
Beschaffung von Vorleistungen von Dritten (Gütern oder Dienstleistungen) statt eigener Herstellung und damit Reduzierung der Fertigungstiefe (= Leistungstiefe) und Konzentration auf das Kerngeschäft. Möglich vor allem bei der Erstellung interner Produkte (Wahrnehmung mittelbarer Aufgaben), z.B. Druck, Transport, IT-Ausstattung, Wartung und Anwenderunterstützung, Liegenschaftsmanagement (Facility Management). Es wird nicht das Kerngeschäft / die öffentliche Aufgabe selbst abgegeben. Abgrenzung zu Contracting Out: Die Dienstleistung wird noch von der öffentlichen Verwaltung selbst erbracht, nur Teilleistungen werden eingekauft. Beim Contracting Out dagegen wird die Dienstleistung auf einen anderen Anbieter übertragen, die Verantwortung bleibt aber bei der öff. Verwaltung. Abgrenzung zur Privatisierung: Die Übertragung der gesamten öffentlichen Dienstleistung (des externen Produkts) auf einen privaten Träger wird üblicherweise nicht mehr als Outsourcing, sondern als Privatisierung bezeichnet. Auch kann Outsourcing auf einen öffentlichen Träger erfolgen (z.B. Übertragung der Beschaffung auf das Beschaffungsamt des BMI): entscheidend ist die Verlagerung nach außen.
06.05.2002
Siehe auch: Contracting-Out, Privatisierung, Single Sourcing, Insourcing

Outsourcing

Kategorie: Erwerb
06.05.2002
Siehe auch: Outsourcing